Jetzt kann es dann endlich losgehen!

Die Pause für mich war lang genug – jetzt freue ich mich dann echt schon riesig auf den Saisonstart! Ich musste das Skitraining aufgrund einer Schuhrandprellung ein paar Wochen sein lassen, daher konnte ich auch beim Weltcupauftakt in Sölden Ende Oktober ja leider nicht dabei sein. Nun fiebere ich den ersten Speedrennen in dieser Saison aber so richtig entgegen. Am ersten Dezember-Wochenende sollen in Lake Louise zwei Abfahrten und ein Super-G über die Bühne gehen. Ich hoffe, dass das Wetter einigermaßen mitspielt und uns keinen Strich mehr durch die Rechnung macht. Schnee war in den ersten beiden Wochen in Amerika etwas Mangelware, aber zuletzt haben die tiefen Temperaturen für Niederschläge gesorgt. Gerade in Lake Louise fühle ich mich immer sehr wohl, mir gefällt die Landschaft hier ganz besonders und Kanada als Land ist sowieso traumhaft. Ich habe zudem gute Erinnerungen an diesen Ort: Im letzten Jahr fuhr ich hier dreimal aufs Stockerl – das wär natürlich auch diesmal wieder ein perfekter Auftakt in einen langen Skiwinter, der mit der Weltmeisterschaft in St. Moritz im Februar das große Highlight hat. Es ist einfach so: Ein erfolgreicher Saisonstart macht alles, was danach kommt, ein bisschen angenehmer und motiviert vor allem ungemein.